"DAS 20.JAHRHUNDERT IN KARTONS" von Deborah Kötting

Regie: Markus Dietze

Autorin: Deborah Kötting

Produktion: Das 20. Jahrhundert in Kartons

Ort: Theater Koblenz (Probebühne 2)

WA-Premiere: 05.01.2019 – 20:00 Uhr

Fotos

Rhein-Zeitung (02.05.2018):
„Eine kluge und schöne Theaterarbeit […] Das ist ein wunderbar leiser, dichter Abend. Das zurückhaltende, intensive Spiel von Raphaela Crossey, Jona Mues und Magdalena Pircher motiviert aufmerksames Zuhören. Dieses wiederum eröffnet einen Denkpfad, der über nostalgisches Schwelgen in vergangenen respektive eben vergehenden Zeiten zur Besinnung führt auf die ungeheuren bis ungeheuerlichen Ambivalenzen eben dieser Zeiten.” (ganzen Premierenbericht lesen)

www.nachtkritik.de (29.04.2018):
„Schön ist hier die seltsame Ambivalenz in ein Bild gebracht: der Wahnsinn der digitalen Gegenwart und wie er die Retro-Sehnsucht nach dem Alten befördert, die einerseits Pose und andererseits Ausdruck einer tiefgreifenden Überforderung ist. Kindheitseinnerungen an duftende Gärten und Pflaumenkuchen wechseln sich ab mit historischen Sätzen, die das kollektive Gedächtnis triggern.” (ganzen Beitrag lesen)

Rhein-Zeitung (30.04.2018):
„Der Text ist sozusagen ein Rohdiamant, er liefert Flächen, aber keine dramaturgische Vorlage im eigentlichen Sinne. Diese Flächen zu einem Schauspielstück zu formen, war die Aufgabe. Denn zur Anlage der Figuren, dazu, wie Szenen strukturiert werden, wann wer etwas sagt: All das hat die Autorin nicht definiert. Auf diese Weise war die Erarbeitung des Textes als Bühnenstück ein offener Prozess, erzählt Dietze. Er als Regisseur hat an der Einrichtung genauso gearbeitet wie Dramaturgin Natalie Thomann, die Schauspieler Raphaela Crossey, Magdalene Pircher, Jona Mues und Bühnenbildnerin Astrid Noventa, und das im engen Austausch mit Deborah Kötting.” (ganzen Vorbericht lesen)

Fotos von Katharina Dielenhein für das Theater Koblenz

Menü schließen